Was ist ein Mobilfunknetz? Tarifhai.de vergleicht die vier deutschen Netze

Definition: Ein Mobilfunknetz ist die physische Infrastruktur, die Telefonieren, SMS schreiben und mobiles Surfen ermöglicht. Dabei besteht es aus einem Netzwerk von Mobilfunkmasten.

In Deutschland gibt es insgesamt vier Mobilfunknetze. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in der Frequenz der durch Türme gesendeten Wellen und die Netzabdeckung (Anzahl der Türme pro Flächeneinheit). Je mehr Mobilfunktürme pro Flächeneinheit, desto besser das Netz und der Empfang.

Früher waren die Mobilfunknetze nach Ihrer technischen Bezeichnung bekannt. Auch heute werden die Begriffe D1, D2 und E-Netz noch häufig verwendet, um die Qualität eines Netzes zu beschreiben. D-Netze bieten zwar durchschnittlich eine höhere Netzabdeckung, das gilt allerdings nicht für jeden Ort in Deutschland. So haben zum Beispiel Nutzer in abgelegenen Gegenden in der Regel im D1 Netz den besten Empfang, während in einer Großstadt ein E- Netz besseren Empfang bieten kann.

Der Mobilfunkmarkt ist privatisiert, also gehört ein Mobilfunknetz immer einem privaten Unternehmen. Daher werden heutzutage die Mobilfunknetze nach dem Mobilfunkanbieter benannt, der das Netz betreibt. Hier findest du eine Übersicht der Netzbetreiber im Überblick:

Ehemaliger Name Aktueller Name
D1-Netz Telekom Netz
D2-Netz Vodafone Netz
E-Netz E-Plus Netz
E-Netz O2 Netz

Wie zu sehen ist, kann ein Mobilfunkanbieter gleichzeitig ein Mobilfunknetz betreiben. Vergleicht man die Zahl der Mobilfunknetze (vier) mit der Anzahl der Mobilfunkbetreiber (weit über vier), erkennt man, dass nicht jeder Mobilfunkanbieter auch ein Netz betreibt. Die Großzahl der Anbieter kauft Kontingente bei einem der Netzbetreiber – Telekom, Vodafone, E-Plus, O2. Das hat für dich als Kunden den Vorteil, dass du die Netzqualität der großen Mobilfunknetze zu einem günstigeren Preis bei einem kleinen Anbieter bekommen kannst.

Erfahre mehr zu den einzelnen Mobilfunknetzen